Ein Leben als deutsche Beduinin in der Wüste?

Simone Wiechern Fliegende Teppiche

Simone Wiechern, geboren und aufgewachsen in Nordhessen zog es von Berlin aus in die Wüste Sinai. Ursprünglich wollte sie ihre arabischen Sprachkenntnisse aufbessern, doch sie entschied sich innerhalb einer Stunde, von nun an unter Beduinen leben zu wollen.
Welches außergewöhnliche Leben sie dort in 17 Jahren als Beduinin lebte, schrieb sie nun in ihrer Teilbiografie mit dem Namen “Fliegende Teppiche” auf.

Beschreibung des Verlages:

Nassibuk – Schicksal, sagen die Beduinen und meinen damit: Alles wird kommen, wie es kommen muss.
Das gesamte Leben ist in einem großen Buch verzeichnet und man kann seiner Bestimmung nicht entkommen.
Stimmt das?
Wenn ich heute daran zurückdenke, war es eine knappe Stunde, in der ich mich entschied, mein gesamtes bisheriges Leben vollkommen über den Haufen zu werfen.
Eine Teilbiografie über das Leben einer jungen Frau, die beschließt, ihr weiteres Leben als Beduinin zu führen.
Eine wahre Geschichte die wie ein Märchen beginnt…
Bild und Beschreibung (c) epubli Verlag
Zu bestellen ist das Buch unter folgendem Link: